Der Boden bebt - Alea, Kimba und Lucy

Direkt zum Seiteninhalt

Der Boden bebt

Verschiedenes > Lesezeit


Der Boden bebt

Der Boden bebt, die Gläser klirren,
ein lautes Scheppern zum Verwirren,
ein Quietschen das die Haare stellt,
Geräusche nicht von dieser Welt.

Ein Riesenschatten an der Wand,
hält dieses Haus dem Allem stand?
Ein Windstoß, einem Orkan gleich
und jedes Knie wird butterweich.

Ein Atemstoß bedrohlich klingt,
und man sich fragt, was der wohl bringt.
Getöse, das von Horror zeugt,
ein Blumenstock, der sich jetzt verbeugt.

Dumpfes Poltern donnerlaut,
man sich nicht mehr vom Flecke traut.
Es ist als ob ein Bagger nun,
hier würde seine Arbeit tun.

Ganz lange Spuren zeugen schon,
gepaart mit diesem tiefen Ton,
von großer Macht die keiner gleicht,
wenn eine Dogge zum Futternapf schleicht.


Zurück zum Seiteninhalt